LIGURIEN Geographische Lage

Ligurien ist ein schmaler - auf der einen Seite vom Meer und auf der anderen Seite von den Alpen und den Apenninen - begrenzter Landstrich. Es erstreckt sich in einem Bogen von Ventimiglia bis La Spezia und zählt zu den kleinsten Regionen Italiens (seine Fläche beträgt nur 5413 qkm). Dennoch weist Ligurien eine vielfältige Flora und Fauna auf, die zu den artenreichsten und interessantesten Italiens gehört.
Geographisch unterteilt sich die Küste in die westlich an Genua grenzende Riviera Ponente und die sich östlich erstreckende Riviera Levante und weist unterschiedliche Landschaften auf: Malerische Steilküsten wechseln sich mit flachen und sandigen Stränden ab, während im Hinterland zerklüftete Felsenhügel und die Berge der Apenninenkette aufeinander treffen. Ligurien ist eine mit den Gaben der Natur reich gesegnete Region und Bezeichnungen wie "Golfo Paradiso" (Paradiesbucht), "Baia delle Sirene" (Bucht der Sirenen), "Baia del Silenzio" (Bucht der Stille), "Baia delle Favole" (Märchenbucht), "Eco del Mare" (Meeresecho) zeugen von der reizvollen Schönheit dieser Küstenlandschaft. Die Hotel- und Strandeinrichtungen bieten dem Touristen einen angenehmen Aufenthalt. Als Alternative zu einem Vormittag am Strand bietet sich ein Ausflug in die gleich hinter der Küste liegende und damit problemlos erreichbare Hügellandschaft an. Das Hinterland ist von zahlreichen kleinen Dörfern übersät, in denen häufig die Ruine einer Burg von dem vergangenen Ruhm einer adeligen Familie zeugt. Diese Orte bieten dem Besucher erlebnisreiche Augenblicke inmitten fleißiger und solidarischer Menchen, weit entfernt von Lärm und Stress. Die sich unmittelbar hinter der Küste erhebende Bergkette sowie der vorteilhafte Einfluss des Meeres sind die das Klima beherrschenden Elemente, das sich auch im Winter durch milde Temperaturen auszeichnet (Durchschnittstemperaturen im Winter 7-10° C und im Sommer 25-28° C), weshalb ein Aufenthalt auch in dieser Jahreszeit durchaus empfehlenswert ist.

Geographische Lage
Ligurien liegt zwischen 4°58' und 2°22' westlicher Länge (des Meridian von Montemario) und 43°45' und 44°40' nördlicher Breite (Geographisches Institut der Marine - I.G.M.); das Gebiet umfasst 5416,03 qkm und entspricht damit 1,18% der Oberfläche Italiens, wobei das Territorium folgendermaßen aufgeteilt ist: 3524,08 qkm Berge (65% des Gesamtgebietes) und 1891,95 qkm Hügel (35% der Gesamtfläche).

Ligurien hat die Form eines schmalen Landstreifens. Er ist zwischen 7 und 35 km breit (bezogen auf die Höhe über Voltri und das Hochgebirge bei Imperia), ist durchschnittlich 240 km lang und wölbt sich in einem konvexen Halbkreis in Richtung Norden um das Ligurische Meer zwischen dem Meer und der Wasserscheide der Meeresalpen und dem nördlichen Apennin, der an einigen Stellen überschritten wird (z.B. in den Bergen von Savona und Genua).

Einige Berge sind über 2000 m hoch, und die durchschnittliche Linie der Wasserscheide liegt bei einer Höhe von 1000 m.

Die wichtigsten Pässe sind Colle di Nava (800 m), Colle di Cadibona (450 m), Colle di Giovi (472 m), Colle di Scoffera (678 m) und Passo di Cento Croci (l033 m). Von der Wasserscheide fällt das Gebiet sehr viel schroffer zum Meer ab als auf der gegenüberliegenden Seite.

Die Kontinentalplattform, die hier sehr schmal ist, fällt sofort bis auf eine beachtliche Meerestiefe ab. Die Küste entfaltet sich in einer Länge von 315 km. Mit Ausnahme der Kaps von Portofino und Portovenere zeigt sich die Küste allgemein nur wenig zerklüftet, oft steil und kompakt. An den Mündungen der wichtigsten Flußläufe gibt es kleine Strände, aber es fehlen tiefe Buchten und natürliche Häfen - abgesehen von Genua und La Spezia.

Das System der Wasserläufe besteht aus kurzen Fließgewässern, eher Sturzbächen, deren wichtigste zur Küste hin der Roja (in seinem unteren Lauf), der Nervia und der Magra sind, während wir im Inland auf einige Zuflüsse des Po stoßen: die beiden Zweige des Bormida, den Scrivia und den Trebbia. Die Wassermenge der genannten Flüsse ist gering, kann aber in der Regenzeit stark ansteigen.

Verwaltungsrechtlich gesehen ist Ligurien in vier Provinzen unterteilt (Imperia, Savona, Genua und La Spezia), in 235 Gemeinden (67 in der Provinz Imperia, 69 in der Provinz Savona, 67 in der Provinz Genua und 32 in der Provinz La Spezia).

Ferien Ligurien 2018